10 Grundsätze unserer Therapie

Patienten** sind für uns Schutzbefohlene. Wir sehen uns gegenüber ihnen in der Pflicht, entsprechend auf sie einzugehen und sorgfältig das sogenannte Behandlungssetting zu besprechen.

Das Setting umfasst grundsätzlich das Prinzip der Transparenz und der Triangulierung (kein/e PatientIn ist von einer einzelnen Person abhängig). Die Erkrankten haben deshalb die Möglichkeit, neben ihren Bezugstherapeuten auch mit deren Kollegen zu reden. Oft berühren oder widersprechen sich natürlich Gesprächsinhalte mit diesen, da jeder Mensch anders kommuniziert. Wichtig ist für uns deshalb, daß die Gesprächsinhalte mit verschiedenen Personen in Konsilen der betroffenen Therapeuten zusammenfließen und sich ein differenziertes Bild der erkrankten Persönlichkeit ergibt.

Die Übergabe des Behandlungsplanes erfolgt erst nach Absprache der Ärzte und Psychotherapeuten.

Verordnungen erfolgen durch den Klinikleiter oder seinen Vertreter. Es wird bei fehlender Compliance (fehlende Akzeptanz einer Therapie) nichts verordnet (z. B. Medikamente), was mit den jeweiligen Behandlern der Klinik nicht abgesprochen ist. Auch bei einer Verletzbarkeit oder Uneinsichtigkeit (sogenannter therapeutischer Widerstand) von Patienten werden Anwendungen oder Medikamente nicht gegen deren Willen verordnet. Es bedarf stattdessen vieler Gespräche bzw. der sorgfältigen Bearbeitung der Einwände und ihrer psychogenen Hintergründe.

Aus Gründen unserer Neutralität und der Therapietechnik (Setting) äußern wir Patienten gegenüber keine Meinungen über sie. Wichtig ist für uns stattdessen, mit ihnen in einen Dialog zu treten. Dieser zeigt uns den verletzten, aber auch den starken Menschen, der hinter den Symptomen steht. Er zeigt uns „den Menschen”.

Wir „werten“ nicht. Wichtig ist uns stattdessen, unsere Wahrnehmung gegenüber den Menschen auszudrücken, die uns begegnen. So bleiben Hilfesuchende bei sich und für sich selbst zuständig. Selbstverantwortung wird somit Teil der Therapie.

Es werden Patienten keine Ratschläge erteilt, es sei denn, es wird mit ihnen Sozialtherapie, Coaching oder eine somatische Behandlung durchgeführt. In diesem Fall können die Behandler aber nicht gleichzeitig Psychotherapeuten oder Gestaltungstherapeuten z. B. sein.

Aussagen von Patienten über unsere Kollegen werden von uns natürlich gewürdigt, jedoch nicht kommentiert. Dies beinhaltet, daß entsprechend unserer therapeutisch vorgeschriebenen Neutralität keine Wertungen positiver oder negativer Form über andere erfolgen.

Über Gespräche von und mit unseren Patienten herrscht absolutes Stillschweigen gegenüber Außenstehenden, d. h. nicht im Privatinum tätigen oder nicht stationären Personen. Dazu zählen auch Angehörige der Patienten. Diese können aber gerne zu Paar- oder Familiengesprächen kommen, wenn es Patienten wünschen.

Ganzheitlich oder kybernetisch ausgedrückt wollen wir gegenüber Menschen, die uns um Hilfe bitten, „nicht Recht haben“, diese nicht „analysieren” und deren Aussagen nicht „interpretieren“. Wir wollen ausschließlich Anregungen geben, damit diese sich wieder finden. Wir Therapeuten „behaupten nichts“, wir thematisieren, verdichten unsere Wahrnehmungen und klären die Probleme der Patienten. Es ist für diese dadurch möglich, neue Sichtweisen, bzw. Alternativen zu erfahren, wie sie vielleicht leben könnten. Diese befreien, da sie kein Postulat darstellen, sie zu übernehmen. Die Kranken bleiben Herr ihrer Entscheidungen und behalten somit ihre Würde..

* Die Grundsätze beziehen sich auch auf die Praxis Prof. Burrer
** Die Nennung von Personen im Plural bezieht sich sowohl auf auf weibliche als auch auf männliche Personen

Literatur
  • Jocobini (2011):
    Woher wir wissen, was andere denken und fühlen: Spiegelneurone
  • Luhmann (1984):
    Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie.
  • Maturana, F. Varela (1987)
    Der Baum der Erkenntnis. Die biologischen Wurzeln menschlichen Erkennens. München
  • Jean Piaget (2010) 9.Auflage,
    Das Weltbild des Kindes

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung​​​​​​​ zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Außerdem stimme ich der dort aufgeführten Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner Daten durch die Praxis Prof. Burrer & Kollegen zu. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.

*Pflichtfeld

Menü

Prof. Dr. Dr. Erich W. Burrer