Als Bruxismus (Knirschen und Pressen) wird das ständige, unbewusste, oftmals nächtliche, aber auch am Tag stattfindende, Aufeinanderpressen oder Reiben der Ober- und Unterkieferzähne bezeichnet – auch Zähneknirschen genannt. In der Fachliteratur findet sich auch der Begriff Parafunktionen. Der dabei entstehende Druck kann bis zu 480 kg/cm² und mehr betragen. Das entspricht mehr als dem 10-fachen des normalen Kaudrucks.

Zähneknirschen kann in Ausnahmefällen bis zu 45 Minuten täglich dauern. Welche Folgen Bruxismus haben kann, beschreibt Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer.

Menü

Prof. Dr. Dr. Erich W. Burrer