Die Übersetzung des Wortes „Burnout“ lautet: ausgebrannt. Aber was ist ausgebrannt? Ausgebrannt bedeutet, dass die Energie von uns gewichen ist.

Körperlich deutet dies darauf hin, dass es einen Mangel an Glucose gibt, einen Mangel an Eiweiß oder einen Mangel an Überträgersubstanzen. Dies konnte aber in vielen Fällen medizinisch nicht oder nur in geringsten Maßen belegt werden – jedenfalls, was die Laborbefunde betrifft.

Vielmehr konnte festgestellt werden, dass Burnout eine große Erschöpfung ist, die über längere Zeit den Betroffenen handlungsunfähig macht bzw. ihm das Gefühl von Gleichgültigkeit, Leere und Energielosigkeit vermittelt. Es ist also ein Zustand der Erschöpfung, der über ein normales Maß hinausgeht und keine Erholungsphasen mehr ermöglicht. Es ist auch ein Zustand geistiger Leere, es bestehen Probleme bei der Konzentration und Probleme des Antriebs.

Menü

Prof. Dr. Dr. Erich W. Burrer