Depression, Burnout und kardiovaskuläre Erkrankungen

Ein wachsendes Problem vieler Menschen in westlichen Industrienationen sind Depression, Burnout und kardiovaskuläre Erkrankungen: In dieser Region zählen kardiovaskuläre Erkrankungen noch immer zu den häufigsten Todesursachen. (1,2) Ursachen dafür sind der weitverbreitete ungesunde Lebensstil und die daraus resultierenden Risikofaktoren wie Adipositas, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Nikotinabusus und arterieller Hypertonus.

Mit den sogenannten „Big Five“ der Risikofaktoren werden im Kanon auch immer wieder psychosoziale Belastungsfaktoren wie Depression und Burnout genannt, die aber in der kardiologischen Diagnostik und Behandlung häufig zu wenig Aufmerksamkeit erhalten.

Menü

Prof. Dr. Dr. Erich W. Burrer