• Identität ist ein Gefühl von Kontinuität innerhalb des eigenen Selbst und in der Interaktion mit Anderen (Eric H. Erikson).
  • Im Gefühl der Identität spiegeln sich die Wahrnehmung der eigenen Individualität („des So-Seins“) sowie die Bindung an die Ideologien und die Kultur der eigenen ethnischen Gruppe (Erikson).
  • Zur Identität gehört ein Gefühl für den Sinn und Zweck des eigenen Lebens sowie das Gefühl, selbstbestimmt zu leben.
  • Identität ist ein fundamentales Organisationsprinzip, das es uns ermöglicht, unabhängig von anderen zu funktionieren. Dies geschieht aber auch in Beziehung zu anderen mit der Frage: „Wie unterscheide ich mich von anderen.“
Menü

Prof. Dr. Dr. Erich W. Burrer